Presse & Pressemitteilungen
Atelier Markgraph

November 6, 2019

Pressemitteilung: Red Dot Design Award für Drohnen-Show

No items found.

ATELIER MARKGRAPH UND TOURISMUS+CONGRESS GMBH FRANKFURT AM MAIN ERHALTEN DEN RED DOT DESIGN AWARD 2019 IN DER KATEGORIE BRANDS & COMMUNICATION

Frankfurt am Main, 6. November 2019 – Die Drohnenshow „Sternenbilder – Eine Symphonie für die Frankfurter Altstadt“ ist mit dem Red Dot Design Award „Best of the Best“ in der Kategorie Brands & Communication ausgezeichnet worden. Der Red Dot Design Award ist ein weltweit renommierter Designwettbewerb und zeichnet seit 1954 jährlich die besten Arbeiten im Bereich Produktdesign und Kommunikationsdesign aus. 2019 hat die internationale Red-Dot-Jury aus 8600 Einreichungen die Sieger des Jahres gewählt.

Anlässlich der feierlichen Einweihung der neuen Altstadt (28. – 30. September 2018) verschmolzen über einhundert LED-Drohnen zusammen mit Lichtspiel, eigens komponierter Musik und Sprach-Passagen zu einer multimedialen Hommage an Frankfurt. Im erzählerischen Zentrum der Choreographie, die über dem nächtlichen Main zwischen Eisernem Steg und Untermainbrücke stattfand, standen neben herausragenden Persönlichkeiten und Figuren der Stadt auch prägende Ereignisse und Landmarks.

Stefan Weil, Geschäftsführer und CCO von Atelier Markgraph, über den kreativen Prozess hinter dem Spektakel: „Frankfurt ist ein Ort der Vielfalt und Kontraste. Hier wird seit Jahrhunderten souverän Dialog gelebt und gefeiert. Wir nutzen die neueste Generation von Technik für eine ikonografische Performance, die dieser weltoffenen Haltung Frankfurts in poetischen Bildern die Ehre erweist.“

Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, ergänzt: „Die neue Altstadt steht für ein harmonisches Spiel aus historischen Elementen und zeitgemäßer Architektur. In diesem Spannungsfeld war die Drohnenshow „Sternenbilder“ die eindrucksvolle Krönung der Einweihungsfeierlichkeiten und ich freue mich außerordentlich über diese wunderbare Auszeichnung.“

Stefan Weil und Thomas Feda nahmen den Award im Rahmen der Preisverleihung am 1. November 2019 im Konzerthaus in Berlin entgegen.

CREDITS:

Auftraggeber:
Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF)

Künstlerische Gesamtleitung:
Atelier Markgraph GmbH, Frankfurt / M.

Umsetzungspartner:
bright!, Hoerfeld, SKYMAGIC

Markenpartner:
Lufthansa, Mainova, Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF)

Dokumentationsfotos:
Kristof Lemp, Darmstadt
Ralph Larmann, Hadamar
Frank Baudym, Böhl-Iggelheim

ÜBER ATELIER MARKGRAPH

In Zeiten von Disruption und Wandel sind Marken herausgefordert, über mediale Grenzen hinweg glaubwürdig zu kommunizieren und faszinierende Erlebnisse zu schaffen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Atelier Markgraph steht für Räume, die kommunizieren und zur Kommunikation anstiften. An der Schnittstelle von digitaler und analoger Kommunikation entstehen in interdisziplinären Teams unmittelbar erfahrbare Corporate und Cultural Spaces, die über das Staunen zum Verstehen führen und Dialog ebenso fordern wie fördern. Um Marken- und Themenerlebnisse plattformübergreifend zu vernetzen, setzen wir auf profunde Inhalte und neueste Technologien. Die Suche nach dem Neuen, dem Unbekannten, dem Visionären ist dabei das treibende Element unserer gestalterischen Vielfalt und unseres Vordringens in immer neue Felder.

ÜBER TOURISMUS+CONGRESS GMBH FRANKFURT AM Main (TCF)

Die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF) ist die Vermarktungsgesellschaft der Stadt Frankfurt am Main in den Segmenten Tourismus und Kongresse. Sie ist Veranstalterin der städtischen Volksfeste. Alleinige Gesellschafterin der TCF ist die Stadt Frankfurt am Main. Der Tourismus leistet für die Stadt Frankfurt am Main und die gesamte Region einen wichtigen wirtschaftlichen und imagebildenden Beitrag. Die TCF stärkt als touristischer Hauptleistungsträger diesen Wirtschaftszweig mit all ihren Aktivitäten.

Die Aufgaben der TCF liegen in der touristischen Vermarktung für die Stadt Frankfurt am Main sowohl im In- als auch im Ausland, in der Förderung des Tourismus, der Information der Touristen, der Beratung der Kongressveranstalter, der Betreuung des Geschäftsreiseverkehrs, der Akquisition von Kongressen und Tagungen sowie in der Durchführung von Veranstaltungen und Volksfesten.

Alle Unternehmensziele dienen dazu, ein positives Image der Destination Frankfurt am Main zu schaffen und die touristische Wertschöpfung durch die Steigerung der Gäste- und Übernachtungszahlen weiter zu erhöhen.

September 12, 2019

Mercedes-Benz Brand Experience auf der IAA 2019

No items found.

Auch wenn dem Messeformat eine Komplettüberarbeitung prognostiziert wird, kommt niemand an den richtig gestellten Fragen und erst recht nicht an den immersiv erlebbaren Antworten vorbei.

Atelier Markgraph und jangled nerves haben ihre Expertise ganz in den Dienst der Visitor Experience gestellt und so ein Mercedes-Benz Erlebnis geschaffen, dass Raum für die Themen „beyond the car” bietet. Ein Paradigmenwechsel, der die auf Automobilmessen übliche Perspektive umkehrt und konsequent die Wünsche, Interessen und Bedürfnisse der Besucher*innen in den Mittelpunkt stellt.

Auf der IAA 2019 betreten die Besucher*innen von Mercedes-Benz keinen traditionellen Messestand, sondern inspirierende Zukunftsszenarien, die dazu einladen in interaktiven Mikrokosmen die Mobilität von morgen zu erkunden und selbst auszuprobieren. Das Reizvolle daran ist, dass eine stark reduzierte Anzahl von Fahrzeugen eine andere Erlebnisdimension ins Zentrum rückt. So wurde die Dialogplattform der IAA 2017 zu der auch die me Convention zählte, zu einem ganzheitlich erfahrbaren „Pioneering the future”-Hub weitergedacht.

Wie zukünftig die Mensch-Maschine-Schnittstellen funktionieren und wie individuelle Mobilität nachhaltiger werden kann, spiegelt die ganzheitliche Themendurchdringung. Damit einher gehen gesellschaftlich relevante Aspekte wie eine humanere Stadt aussehen kann, wenn der technologische Fortschritt die bestehende Infrastruktur nicht mehr benötigt oder die Fragestellung, ob nicht „Zeit” der eigentliche Luxus ist. Dieses Spektrum wird in vier immersiven Ausstellungsräumen mit jeweils eigener Szenografie und Gestaltungssprache adressiert. Als dramaturgisches Ganzes bilden diese Szenarien auf verschiedenen Ebenen einen gebauten urbanen Kontext, dessen Fassade am Ende des Ausstellungsrundgangs das „Big Picture“ ergibt.

Beim Betreten der Festhalle wird der Pioniercharakter von Mercedes-Benz umgehend spürbar: Eine raumbildende Medienbespielung mit ikonographischen Momenten aus der 133-jährigen Unternehmensgeschichte zeigt auf, wie die Premiummarke stets die passende Antwort auf dringende Mobilitätsfragen gefunden hat.

Im ersten Themenbereich, der unter dem Motto „Intuitive“ steht, drückt sich der Wunsch nach einem intuitiv funktionierenden, digitalen Ökosystem aus. Räumlich wird dies durch eine gespannte Fadenskulptur ausgedrückt, die auf die Vernetzung der unterschiedlichen Verkehrssysteme und -teilnehmer anspielt.
Dem Wunsch nach Entschleunigung geht der zweite Erlebnisbereich „Energize“ nach. Die kokonähnliche Atmosphäre wird durch eine umschließende, farblich changierende Deckenskulptur geprägt, deren Illumination durch den Pulsschlag der Besucher*innen beeinflusst wird. Das Kontrastprogramm bietet dazu der Bereich „Excite“, der explizit zur Partizipation an Gaming- und Motorsportaktivitäten auffordert. Eine Formation aus abgehängten Kugeln transportiert die Dynamik, dieses energiegetriebenen Lebensgefühls in den Raum. Abgeleitet aus der Erfahrungswelt des Gamings verbinden sich innovative Entertainmentformate nahtlos mit den Fahrzeugen im sogenannten In-Car-Gaming, während jeweils zwei Besucher*innen einen virtuellen Formel E Renn-Parcours entlang surfen.

Als fiktives Stadtviertel eröffnet der vierte Ausstellungsraum „Responsible“ im höher gelegenen Galeriegang mögliche Szenarien urbaner Mobilität. Ein Ensemble aus unterschiedlich dimensionierten LED-Flächen lenkt die Aufmerksamkeit auf Elektromobilität, intermodalem Verkehr, sowie autonomem und kooperativem Fahren. Dabei greift das Vermittlungskonzept auf ein immersives Storytelling – bestehend aus einem vielfältigen Interaktions- und Erlebnisangebot – zurück. Mithilfe von kurzweiligen Guided Tours durchdringen die Besucher nicht nur komplexe Zusammenhänge, sondern betreten Stadtszenen in unterschiedlichen Zeitsprüngen.

Die Narration mündete im „Big Picture”, einer großflächigen Medieninstallation, die zeigte, wie Mercedes-Benz die Voraussetzungen schafft, um fortschrittliche Mobilität gesellschaftlich und vor allem ökologisch umzusetzen. Perspektivwechsel auch hier: Die Fahrzeuge wurden in Alltagssituationen, sogenannten „Casual Moments“ gezeigt. Die Szenen – Kombinationen von Film- und Live-Auftritten – wurden als Serie von Use Cases inszeniert; Fahrzeuge, Features und Technologien waren selbstverständlicher Teil des Alltagslebens der Protagonisten. Inszenatorisch entstand eine neue Form der Echtzeit-Kommunikation, die den neuen Produktanwendungen voll und ganz gerecht wird. Dabei richtet sich der Blick über die inszenierte Synthese des zuvor Erlebten hinaus auf eine visionäre Marke, die sich ihrer Verantwortung stellt.

Das angrenzende Forum lädt darüber hinaus dazu ein, die thematischen Schwerpunkte der Experience anhand elektrifizierter Fahrzeuge im EQ-Bereich, sowie an der großen Flotte der Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen, zu erleben. Darüber hinaus werden die Produkthighlights und insbesondere die Weltpremieren-Fahrzeuge in klar gestalteten Markenbereichen präsentiert, von Mercedes-Maybach über Mercedes-AMG, Mercedes-EQ und smart bis hin zu Mercedes-Benz.

Was auf den ersten Blick komplex erscheint, bildet aus didaktischer Sicht einen perfekten Dreiklang bestehend aus Forum, Experience und Convention. Mercedes-Benz hat es sich zur zentralen Aufgabe gemacht, nicht nur zum Mobilitätsdienstleister werden zu wollen, sondern darüber hinaus eine Kundenansprache zu wählen, die die gewohnten Pfade bewusst verlässt.

Unter dem Motto „start making where others stop talking” kooperiert die Premiummarke zum dritten Mal mit der South by Southwest (SXSW). Vom 11. bis 13. September 2019 wird ein Ort des Zusammenkommens und des gemeinschaftlichen Lernens geschaffen, um die Zukunft zu gestalten. Letztendlich kann die Mobilitätswende nur gemeinschaftlich erzielt werden, was voraussetzt, dass jeder Einzelne sein Verhalten überdenkt.

Die IAA 2019 findet vom 12. bis 22. September 2019 in Frankfurt am Main statt – Pressetage: 10. und 11. September 2019.

CREDITS

Auftraggeber:

Daimler AG, Stuttgart

Architektur & Gesamtplanung:

jangled nerves, Stuttgart

Kommunikation & Inszenierung:

Atelier Markgraph, Frankfurt am Main

ÜBER ATELIER MARKGRAPH

In Zeiten von Disruption und Wandel sind Marken herausgefordert, über mediale Grenzen hinweg glaubwürdig zu kommunizieren und faszinierende Erlebnisse zu schaffen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Atelier Markgraph steht für Räume, die kommunizieren und zur Kommunikation anstiften. An der Schnittstelle von digitaler und analoger Kommunikation entstehen in interdisziplinären Teams unmittelbar erfahrbare Corporate und Cultural Spaces, die über das Staunen zum Verstehen führen und Dialog ebenso fordern wie fördern. Um Marken- und Themenerlebnisse plattformübergreifend zu vernetzen, setzen wir auf profunde Inhalte und neueste Technologien. Die Suche nach dem Neuen, dem Unbekannten, dem Visionären ist dabei das treibende Element unserer gestalterischen Vielfalt und unseres Vordringens in immer neue Felder.

ÜBER jangled nerves

jangled nerves ist ein interdisziplinäres Team, das auf Kommunikation im Raum und die Verbindung der physischen mit der digitalen Welt spezialisiert ist. Die Agentur vereint die Kompetenzen und Leistungen für strategische Beratung, Konzeption und Design mit denen eines Planungsbüros für Museumsgestaltung und Ausstellungsarchitektur sowie der Produktion für Film, Medien und Interaktion. Medien und Raum werden im Gestaltungsprozess als sich gegenseitig beeinflussende und inspirierende Komponenten verstanden, die als Ganzes
gedacht und entwickelt werden. Das Ziel: kollektive Erlebnisse, die nachhaltig in Erinnerung bleiben und Marken um einen Faktor be-
reichern, der noch unentdeckt ist. Die Projekte umfassen Museen, Ausstelllungen, Erlebnisräume, Showrooms und Messen, realisiert
für Auftraggeber aus Kultur, Wissenschaft und Industrie.

Kontakt Presse: Susanne Neumann
susanne.neumann@jn.de
Telefon: +49 711 550375-297
www.jn.de

June 20, 2019

Pressemitteilung: Magnum-Pop-up im Sommer 2019

No items found.

Unbeschwertheit, Genuss, Jugend: Eiscreme versetzt uns in ein besonderes Lebensgefühl. Zum 30. Geburtstag der Unilever-Marke Magnum hat Atelier Markgraph den Pop-Up-Parcours „Magnum House of Play“ gestaltet, der dieses Gefühl spielerisch und haptisch erlebbar macht. Die Erlebnistour, die vom 20. bis 23. Juni in der Berliner Elisabethkirche und vom 2. bis 3. Juli im Palmenhaus in Wien stattfindet, ist konzeptionell von der Magnum-Botschaft „Be true to your pleasure, be true to yourself“ abgeleitet. Idee und Kommunikationskonzept zum „Magnum House of Play“ stammen von der Kommunikationsagentur COR Berlin.

Getreu dem Hashtag #neverstopplaying lädt die Roadshow zu interaktiven Experiences ein: Von der Magnum-Soundbar, an der in wenigen Handgriffen der eigene Soundtrack komponiert wird, bis zum Highscore im Videospiel „Cookie Rush“, kann hier der eigene Spieltrieb wiederentdeckt werden. In gestalterischer Kooperation mit prominenten Inspiratoren entstanden außerdem zwei weitere Stationen, die Mitspieler*innen auf eine Gleichgewichtsprobe stellen und zum „Ice Riding“ herausfordern.

Die Experiences versammeln sich um das Zentrum des Playgrounds: ein raumgreifendes Zitat des Eis-Swirl, der zu entspannten Genussmomenten einlädt und von einem Schokobrunnen für individuelle Eis-Kreationen gekrönt wird. Farbgebung und Gestaltung des Parcours sind dabei vom Magnum-Produkt abgeleitet: Großflächige Polka-Dots und eine runde, weiche Formsprache zitieren die Jubiläums-Edition „White Chocolate & Cookies“ sowie die bekannte Magnum-Silhouette.

Eine besondere Bedeutung kam der Wahl der Locations zu. Die Roadshow reist von der Berliner Elisabethkirche ins Palmenhaus nach Wien. Die Gebäude sind dabei nicht nur Kulisse: Ihre ikonografische Architektur hat einen historischen Symbolwert, der bewusst im Spannungsfeld zum temporären Inszenierungscharakter steht. Mit dem „Magnum House of Play“ wurde eine Erlebnistour geschaffen, die Produkt- und Markenversprechen haptisch übersetzt – und so über die gemeinsame Haltung eine emotionale Kundenbindung ermöglicht.

Daten

20. – 23. Juni, Elisabethkirche Berlin
2. – 3. Juli, Palmenhaus Wien

September 13, 2018

Pressemitteilung: Altstadt-Einweihung mit Drohnen-Show

No items found.

Frankfurt am Main, 13. September 2018 – Anlässlich der feierlichen Einweihung der neuen Altstadt (28. – 30. September 2018) spielen am 29. September um 21:45 Uhr LED-Drohnen die Hauptrolle in der Inszenierung „Sternenbilder – Eine Symphonie für die Frankfurter Altstadt“. Bei der multimedialen Drohnen-Choreographie verschmelzen direkt über dem Main Lichtspiel, eigens komponierte Musik und Sprach-Passagen zu einer Hommage an Frankfurt.

Das Spektakel wird sich zwischen Eisernem Steg und Untermainbrücke abspielen. Gemeinsam stellten Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF) und Ausrichter der Feierlichkeiten, sowie Stefan Weil, Geschäftsführer des gestalterisch verantwortlichen Frankfurter Kreativstudios Atelier Markgraph, das Projekt im Rahmen einer Pressekonferenz vor.

Oberbürgermeister Feldmann: „Frankfurt trägt das stete Zwiegespräch zwischen Vergangenem und Künftigem in sich. Das manifestiert sich auch in der Architektur der Stadt – nur hier ragen hinter Fachwerkfassaden Wolkenkratzer empor. Neuestes Beispiel hierfür ist Rekonstruktion der Altstadt, die wir mit einer geschichtlich tragenden sowie technisch zukunftsweisenden Inszenierung einweihen wollen.“

Thomas Feda ergänzt: „Das Mainufer, der angrenzende Römerberg und der Dom gelten als zentrale Orte des Frankfurter Lebens – damals wie heute. Hier wurden Könige gewählt, Lebensmittel gehandelt und Feste ausgerichtet. Mit der Eröffnung des neuen Quartiers soll wieder mehr Leben in die Mitte der Stadt einziehen. Das wollen wir spektakulär feiern.“

Stadt der Vielfalt und Kontraste: Eine Hommage an Frankfurt

Im erzählerischen Zentrum der „Sternenbilder“ stehen neben herausragenden Persönlichkeiten und Figuren der Stadt auch prägende Ereignisse und Landmarks.

Stefan Weil gibt Einblick in den kreativen Prozess: „Frankfurt ist ein Ort der Vielfalt und Kontraste. Hier wird seit Jahrhunderten souverän Dialog gelebt und gefeiert. Auch in der neuen Altstadt sind überall Spuren dieser kontrastreichen Stadt-Identität zu finden. Wir nutzen die neueste Generation von Technik für eine ikonografische Performance, die dieser weltoffenen Haltung Frankfurts in poetischen Bildern die Ehre erweist. Der Main, Lebensader der Stadt, ist die perfekte Bühne dafür.“

Die Flug-Formationen der Drohnen vor der nächtlichen Mainkulisse werden begleitet durch die skulpturalen Lichteffekte verschiedenfarbiger Sky Beams. Der Soundtrack der Inszenierung nimmt den Dialoggedanken musikalisch auf: Sebastian Hohberg und Jan Mayerhofer von hoerfeld kreierten eigens für diesen Anlass eine Fusion aus Klassik und Elektronik. Teile der Komposition interpretieren den prägenden Barock-Komponisten Georg Philipp Telemann neu. Auch Telemann lebte zeitweise in der Frankfurter Altstadt. Die eingebetteten Zitate stammen aus der Feder des wohl berühmtesten ehemaligen Altstadt-Bewohners, Johann Wolfgang von Goethe – seinerzeit ein glühender Verfechter der Vielfalt.

Planerische Komplexität und ein Quäntchen Glück

Eine Show dieser Art hat es bisher in Frankfurt noch nicht gegeben und steht auch weltweit im Kontext innovativer Luftraum-Shows. Das konzeptionell und organisatorisch anspruchsvolle Projekt wurde von einem internationalen Team realisiert. Das Gestaltungskonzept zu den „Sternenbildern“ stammt vom Frankfurter Kreativstudio Atelier Markgraph, das die Inszenierung in Zusammenarbeit mit den Lichtdesignern von bright! und den Drohnenexperten von SKYMAGIC umsetzt.
Eine besondere Herausforderung stellte die Choreographie der Drohnen dar: Denn die Sternenbilder, die sich durch deren Flug-Position ergeben, sollen aus möglichst vielen verschiedenen Perspektiven erkennbar sein.

Nicht planbar hingegen ist das Wetter. Wenn es stürmt oder regnet, müssen die Drohnen am Boden bleiben. Doch auch für den Fall der Fälle gibt es eine Lösung: Dann wird kurzfristig ein Ersatztermin bekannt gegeben.

Die Inszenierung „Sternenbilder – Eine Symphonie für die Frankfurter Altstadt“ wird von der Mainova AG, der Lufthansa AG und den Verkehrsbetrieben Frankfurt am Main (VGF) unterstützt.

  • Drohnen-Show: Samstag, 29. September 2018, 21:45 Uhr
  • Öffentliche Generalprobe: Freitag, 28. September 21:45 Uhr
May 21, 2018

ADC Lebenswerk für Markgraph-Mitgründer Prof. Roland Lambrette

No items found.

„Benchmark der Branche“: Mit diesen Worten würdigte der Art Directors Club für Deutschland (ADC) die visionäre Arbeit von Prof. Roland Lambrette, Gründungsmitglied von Atelier Markgraph. Als Pionier der Szenografie erhielt er am 21. Februar im Rahmen der „ADC Night of Honour“ den Ehrentitel für sein wegweisendes Lebenswerk. „Ein Gestalter, der aus einer Haltung individueller Autonomie heraus im Laufe seines Lebens zu unterschiedlichen Komplizenschaften eingeladen hat, sie eingegangen ist, um Dinge, Marken und Räume und damit die unmittelbare Lebenswelt zu verändern, um aus etwas Vorhandenem etwas Neues zu gestalten“, so der Kurator und Autor Matthias Wagner K über Lambrette.

Der ADC-Ehrentitel wird seit 2007 verliehen und ging bereits an so bedeutende Persönlichkeiten wie den Typografen Erik Spiekermann und den Fotografen Daniel Josefsohn. Neben Roland Lambrette würdigte der ADC noch zwei weitere „herausragende Persönlichkeiten der Kreativ- und Kommunikationsbranche“: Der italienische Fotograf Oliviero Toscani wurde zum Ehrenmitglied des Jahres 2018 ernannt, während Claas Meineke, Vorstand Marketing/Vertrieb der Edeka AG, die Auszeichnung zum Kunden des Jahres erhielt.

Wir gratulieren!

Der in Berlin beheimatete Art Directors Club für Deutschland versammelt seit 1964 die führenden Köpfe der Kommunikationsbranche und veranstaltet jährlich eines der renommiertesten Kreativ-Festivals der Bundesrepublik. Das diesjährige Festival findet vom 21. Mai bis zum 2. Juni unter dem Titel „Creative Intelligence – Wie Ideen entstehen“ statt.

Porträtfoto:
Sebastian Cunitz, Hannover

Dokumentationsfotos:
Ralph Larmann, Hadamar / Katja Hoffmann, Berlin

August 19, 2017

Pressemitteilung: ZDF-Sport relauncht 2017 TV-Set-Design

No items found.

Pünktlich zum Anpfiff der Bundesliga erhält der ZDF-Sport ein neues Gesicht. Hinter dem Re-Design steckt das Frankfurter Atelier Markgraph. Das Gestaltungsbüro wurde beauftragt, ein visuell und technisch zeitgemäßes Set Design für die drei Sportformate „das aktuelle sportstudio“, „ZDF SPORTreportage“ und „ZDF SPORTextra“ zu entwerfen.

«das aktuelle sportstudio» gehört zu den Klassikern des deutschen Fernsehens. Bereits seit über 50 Jahren berichtet das wöchentliche Magazin immer samstags aus der Welt des Sports. Am 19. August 2017 können die Zuschauer die Kult-Sendung hautnah in dynamischer Rundum-Optik erleben.

Leitmotiv: Mediale Fankurve

Leitmotiv des neuen Studios ist ein Schwarm aus eigens entwickelten LED-Modulen, deren Form und Anordnung von einem typischen Stadionmotiv abgeleitet wurde: den schwenkenden Schals in der Fankurve. Dank der kreisförmigen Anordnung des LED-Schwarms und der Erweiterung der Tribünenflächen für die Studiogäste entsteht beim Live-Publikum sowie bei den Zuschauern zuhause das Gefühl, sich inmitten des Geschehens zu befinden. Die videofähigen Module zeichnen sich nicht nur durch ihr klares Design aus, sondern bieten im Zusammenspiel mit großen LED-Wänden abwechslungsreiche Inszenierungsmöglichkeiten.

Die regelmäßig wiederkehrende Struktur der „medialen Fankurve“ erzeugt eine gestalterische Ruhe und ermöglicht zugleich eine hohe Flexibilität in der Anwendung. Mit einem Wechsel aus offenen und verdichteten Bereichen erlaubt das Schwarm-Design der Kamera zudem ein neues dynamisches Spiel mit dem Raum.

Set im Schwarm-Design

Medial aktiviert werden auch liebgewonnene Markenzeichen des „aktuellen sportstudios“. So erstrahlt das Torwand-Schießen beim Duell durch integrierte Sensorik und LED-Technik in neuem Licht. Auch die allseits bekannte Studiouhr erfährt eine Digitalisierung. Set-Module wie Moderationstische oder Kinetik-Elemente greifen formal den LED-Schwarm auf und schaffen so ein ganzheitliches Bild. Schwarz glänzende Oberflächen verleihen dem Sporterlebnis dabei eine kontrastreichere und modernere Aura.

Digital-analoge Tool Box für begeisternde Sportmomente

Mit der „medialen Fankurve“ hat Atelier Markgraph einen wegweisenden multifunktionalen Erlebnisraum geschaffen, der auch für die beiden ZDF-Formate „SPORTreportage“ und „SPORTextra“ Verwendung findet.

„Kein Green Screen, kein virtuelles Studio: Für das neue Gesicht des ZDF-Sport haben wir bewusst auf eine Hybridisierung von digitalen Medien und physischem Erlebnisraum gesetzt“, beschreibt Prof. Lars Uwe Bleher, Partner und einer der kreativen Köpfe von Atelier Markgraph, das Konzept. So ist ein ebenso zeitgemäßes wie authentisches Studio Design entstanden, das dem ZDF-Sport bis in das On Air Design (Alpenblick Mediendesign) hinein ein markantes, wiedererkennbares Erscheinungsbild verleiht. Für das ZDF eine Tool Box, mit der in Zukunft vielfältige begeisternde Sportmomente inszeniert werden können.

Credits:

Auftraggeber:
ZDF Zweites Deutsches Fernsehen, Mainz

Konzept, Design, Planung, Projektsteuerung:
Atelier Markgraph GmbH, Frankfurt / M.

Setbau:
Studio Hamburg Atelierbetriebs GmbH, Hamburg

On Air Design:
Alpenblick GmbH, München

March 23, 2017

Pressemitteilung: Viessmann auf der ISH 2017

No items found.

Frankfurt am Main, 23. März 2017 – Die Digitalisierung stellt auch die Heiztechnikbranche vor große Herausforderungen. Das klassische Know-how der Heiztechnik ist nach wie vor unverzichtbar. Aber nur wer digital versiert ist, ist auch fit für die Zukunft. Unter dem Motto „Into a new century“ zeigt Viessmann auf der ISH 2017 – 100 Jahre nach seiner Gründung – wie sein umfassendes Programm an digitalen Produkten und Onlineservices nicht nur das Leben der Heizungskunden, sondern auch die tägliche Arbeit des Fachhandwerks erleichtert.

Customer Journey macht digitalen Flow transparent

Atelier Markgraph schafft für dieses Thema eine „wegweisende“ räumliche Übersetzung: Fünf mediale Pfeil-Stationen zeichnen den gesamten Prozess des Handwerkers mit seinem Kunden nach. Umgeben von einer umfassenden 360°-Produktausstellung bildet diese gebaute Customer Journey – auch thematisch – das Zentrum des Standes.

An den Stationen erlebt der Fachbesucher, wie Viessmann ihn in jeder Stufe des Projektablaufs mit digitalen Tools dabei unterstützt, seine Verbindung mit dem Endkunden noch positiver und effizienter zu gestalten. An jedem Pfeil bringen große LED-Flächen die spezifischen Vorteile der digitalen Lösungen plakativ auf den Punkt. Digitale Workbenches laden die Besucher dazu ein, die Themen im direkten Dialog mit den Viessmann-Experten zu vertiefen. Zahlreiche Feedbackstationen und Interaktionsmöglichkeiten sorgen dafür, dass auch die Marktpartner ihre Erfahrung im Gespräch mit Viessmann einbringen können.

Forum und Workshop-Bereich ermöglichen Austausch auf Augenhöhe

Im zentralen Forum erleben die Besucher in einer kompakten Live-Präsentation von 10 Minuten, wie die digitalen Services sie in ihrem Arbeitsalltag unterstützen und neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Augmented-Reality-Technik wird hier dazu genutzt, um das abstrakte Thema Digitalisierung bildhaft und nahbar darzustellen. Um zu unterstreichen, dass es Viessmann ernst damit ist, mit seinen Kunden gemeinsam an der digitalen Zukunft zu arbeiten, nutzt Maximilian Viessmann – als CDO des Unternehmens – das Forum jeden Tag persönlich und stellt sich dort den Fragen der Heizungsinstallateure.

Auf einer Plattform oberhalb des Forums finden offene Workshops statt. Das Besondere: Die Themen bestimmen die Besucher selbst. Wo auch immer sie der Schuh drückt: Hier werden in kleinen Gruppen und mit der effizienten Design Thinking-Methode in kürzester Zeit neue Lösungen entwickelt. Die Workshops werden dokumentiert und per Webcam live ins Netz gestellt.

100+ Galerie

Eine Galerie oberhalb der Produktausstellung nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise durch „100+ Jahre“ Viessmann. Nach einem Blick auf die frühen Jahre zeigen historische und aktuelle Innovationen, dass Viessmann schon immer der Zeit voraus ist. Ein medialer Blick in die Zukunft entwirft ein mögliches Szenario zur Zukunft der Heiztechnik.

Mit der begehbaren „Customer Journey“ wird ein strategisches Zukunftsthema auf der Messe eindrucksvoll erlebbar. Der Viessmann Messestand „Into a new century“ macht komplexe Fragestellungen, die die Fachbesucher vor neue Herausforderungen stellen, zu einem emotional motivierenden Gesamterlebnis.

Projektbeteiligte:

Auftraggeber: Viessmann GmbH & Co KG, Allendorf (Eder)
Konzept, Gestaltung und Realisierung: Atelier Markgraph, Frankfurt am Main
Messebau: mac messe-und ausstellungscenter Service, Langenlonsheim
Medienbespielung: NSYNK Gesellschaft für Kunst und Technik, Berlin / Frankfurt am Main
Dekorationen: Schauwerk, Freiberg am Neckar
Digital und Post Production: ACHT FRANKFURT, Frankfurt am Main
Licht und Ton: Neumann & Müller Veranstaltungstechnik, Ratingen
Grafik: Leko Kommunikation im Raum, Weinstadt

January 1, 2017

pressemitteilung-adc-nägel-mercedes-iaa-2017

No items found.

Gleich drei der begehrten ADC-Nägel gehen an das Agentur-Trio Atelier Markgraph (Frankfurt am Main), jangled nerves (Stuttgart) und Liganova (Stuttgart) für den Markenauftritt von Mercedes-Benz auf der IAA 2017 in Frankfurt. Die ADC Awards wurden am Donnerstag in Hamburg im Rahmen des ADC Festivals 2018 feierlich verliehen. Die drei Agenturen haben mit dem Auftritt auf der IAA 2017 neue Dimensionen der Markenwahrnehmung erschlossen und konnte damit die Jury des wichtigsten deutschen Kreativpreises in drei Kategorien überzeugen.

Einen goldenen ADC-Nagel vergaben die Juroren für die Gesamtinszenierung des Markenauftritts von Mercedes-Benz auf der IAA 2017 in der Kategorie „Kommunikation im Raum: Messeauftritt“ an Atelier Markgraph, jangled nerves und Liganova, die gemeinsam das Projekt realisierten. In der Kategorie „Event: Consumer-/Public-Event“ wurde ein weiterer silberner Nagel für die „me Convention“ verliehen, die drei Tage lang im Rahmen des Messeauftritts auf der IAA in Kooperation zwischen Mercedes-Benz und der South by Southwest (SXSW®) stattfand. Der dritte Nagel in Silber prämierte in der Kategorie „Kommunikation im Raum, Craft – markenbezogen: Architektur / Set-Design“ das aufwändig inszenierte Bühnen Set-Up und die architektonischen Spielflächen, die in der dreigeschossigen Festhalle geschaffen wurden. Der Markenauftritt von Mercedes-Benz auf der IAA 2017 und die me Convention schafften es somit mit insgesamt drei Nägeln auf Platz 15 der erfolgreichsten Kampagnen des Awards.

„In einer Zeit der Neudefinition für den gesamten Automobilsektor geht Mercedes-Benz anlässlich der IAA auf mutigem Wege voran. Der Fokus auf eigene Meinungsbildung, die gelungene Vernetzung von Themenkommunikation rund um die Mobilität der Zukunft, das Auflösen der gelernten Disziplinen und der holistische Gesamteinsatz der Arbeit führen die Kategorie Kommunikation im Raum in eine neue Ära“, kommentiert die Jury die Goldprämierung.

Der Art Directors Club für Deutschland e.V. prämiert mit den Nägeln in Gold, Silber und Bronze jährlich die besten Ideen kreativer Kommunikation. Mehr als 7000 Einreichungen gingen 2018 um die begehrten Awards in 40 Hauptkategorien und zahlreichen Unterkategorien ins Rennen – 5 Grands Prix sowie 50 goldene, 92 silberne und 200 bronzene Nägel wurden vergeben.

DIALOG_PLATTFORM AUF DER IAA 2017

Für die Gestaltung des Auftritts von Mercedes-Benz auf der IAA 2017 war die Aufgabe an die Kreativagenturen klar definiert: das Format „Messeauftritt“ in Zeiten von Wandel und Disruption neu zu denken. Es galt eine Plattform für die Zukunft zu schaffen, die Teil der konsequenten Weiterentwicklung des Auftritts von Mercedes-Benz sein sollte. Das Gesamtkonzept schaffte in der historischen Festhalle eine moderne, urbane und gleichzeitig nahbare Atmosphäre, die von innovativen Dialog- und Interaktions- Formaten geprägt war. Neu dabei war, dass der Markenauftritt und die „me Convention“ zu einer inspirierenden Plattform verbunden wurden.

Mit einer offenen dreistöckigen Architektur hatte die Stuttgarter Agentur jangled nerves einen Raum für dezentrale Kommunikation geschaffen, der das Besuchserlebnis auf zahlreiche frei zugängliche Plattformen verteilte. Auf dieser architektonischen Spielfläche verband das Kommunikationskonzept des Frankfurter Atelier Markgraph digitale und physische Welten zu innovativen Erlebnis- und Dialog- Formaten, die dem Besucher einen Zugang auf Augenhöhe zu den Zukunftsfeldern ermöglichte. Der Besuch begann in der „CASE City“, einer visionären urbanen Straßenszenerie, in der die Zukunftsthemen Connected, Autonomous, Shared & Services, Electric an alltagsnahen Beispielen erlebt werden konnten. Die Kuppel der Festhalle spannte sich als Himmel mit wechselnden Atmosphären über eine zentrale Bühne der „Urban Stage“. Die multidimensionale kinetische LED-Installation erweiterte den gebauten Raum zu wechselnden Themenwelten. Fahrbewegungen und Medienbespielung verschmolzen, die Besucher konnten parallel dazu in Echtzeit ihre Erlebnisse mit der Marke auf die LEDs posten. Auch alle weiteren Erlebnisformate des Auftritts waren so konzipiert, dass sich der IAA-Besucher aktiv einbringen konnte, so zum Beispiel im „FabLab“, in dem zukunftsweisende Technologien und Start-up Arbeitsweisen selbst ausprobieren werden konnten oder auf der Insight Stage, die zu Future Talks über die Mobilität der Zukunft einlud.

Dazwischen präsentierte die me Convention drei Tage lang in Kooperation zwischen Mercedes-Benz und der South by Southwest (SXSW) Dialog, Interaktion, Networking und Entertainment. Liganova war es hier gelungen, verschiedene Stages & Foren, Workshops, Co-Working Spaces und Outdoor-Areas mit inspirierenden Erlebnissen zu entwickeln. Über 150 internationale Visionäre, Querdenker und inspirierende Persönlichkeiten aus unterschiedlichen gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen waren als Redner vor Ort; darunter der Astronaut und Space Explorer Buzz Aldrin, Cyborg Neil Harbisson, IBM Fellow John Cohn, der Rapper A$AP Rocky oder Facebook-COO Sheryl Sandberg im Gespräch mit Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG. Sie regten zum Austausch auf Augenhöhe an über Themen, die den ganz persönlichen Lifestyle von Menschen berühren und in Zukunft maßgeblich beeinflussen werden. Urban Hotspots wie Live-Konzerte, Networking-Veranstaltungen und Partys fanden in der ganzen Stadt verteilt statt und verlängerten die me Convention in den öffentlichen Raum.

CREDITS

Auftraggeber: Daimler AG, Stuttgart
Architektur: jangled nerves, Stuttgart
Kommunikation: Atelier Markgraph, Frankfurt am Main
me Convention: Liganova . The BrandRetail Company, Stuttgart

ÜBER ATELIER MARKGRAPH

In Zeiten von Disruption und Wandel sind Marken herausgefordert, über mediale Grenzen hinweg glaubwürdig zu kommunizieren und faszinierende Erlebnisse zu schaffen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Atelier Markgraph steht für Räume, die kommunizieren und zur Kommunikation anstiften. Im Spannungsfeld von Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft begleiten wir unsere Kunden bei der Schaffung immersiver Experiences. In unserem 60-köpfigen interdisziplinären Team entstehen an der Schnittstelle von digitaler und analoger Kommunikation unmittelbar erfahrbare Corporate und Cultural Spaces, die Dialog ebenso fordern wie fördern. Um Marken- und Themenerlebnisse plattformübergreifend zu vernetzen, setzen wir auf profunde Inhalte und neueste Technologien.

Pressekontakt: Angela Kratz
E-Mail: akratz@markgraph.de
Telefon: +49 69 97993-1422
www.markgraph.de

ÜBER JANGLED NERVES

jangled nerves ist ein interdisziplinäres Team, das auf Kommunikation im Raum und die Verbindung der physischen mit der digitalen Welt spezialisiert ist. Die Agentur vereint die Kompetenzen und Leistungen für strategische Beratung, Konzeption und Design mit denen eines Planungsbüros für Museumsgestaltung und Ausstellungsarchitektur sowie der Produktion für Film, Medien und Interaktion. Medien und Raum werden im Gestaltungsprozess als sich gegenseitig beeinflussende und inspirierende Komponenten verstanden, die als Ganzes gedacht und entwickelt werden. Das Ziel: kollektive Erlebnisse, die nachhaltig in Erinnerung bleiben und Marken um einen Faktor bereichern, der noch unentdeckt ist. Die Projekte umfassen Museen, Ausstelllungen, Erlebnisräume, Showrooms und Messen, realisiert für Auftraggeber aus Kultur, Wissenschaft und Industrie.

Pressekontakt: Anina Stocker
E-Mail: anina.stocker@jn.de
Telefon: +49 711 550375-458
www.jn.de

ÜBER LIGANOVA . THE BRANDRETAIL COMPANY

LIGANOVA . The BrandRetail Company ist Spezialist für Markenkommunikation am Puls der Zeit. Wir gestalten die Grenzen zwischen off- und online fließend und schaffen nahtlose Marken-, Produkt- und Service- Experiences. Der Point of Sale transformiert sich zum Point of Experience. Um diese Experience zu managen vernetzen wir unsere Kompetenzfelder gezielt. Wir denken und arbeiten stets am Zeitgeist und schaffen ästhetische Inszenierungen.

Pressekontakt: Nicola Maier
E-Mail: nicola.maier@liganova.com
Telefon: +49 711 65 220-208
www.liganova.com

June 24, 2016

Pressemitteilung: Cannes Lion für IAA-Format „Mercedes Live!“

No items found.

Frankfurt am Main / Stuttgart, 24.06.2016 – Der Auftritt von Mercedes-Benz auf der IAA 2015 wurde am Dienstagabend beim Cannes Lions International Festival of Creativity, dem weltweit größten Kreativfestival, mit einem silbernen Löwen prämiert. Die gemeinsam von Atelier Markgraph, Frankfurt am Main und jangled nerves, Stuttgart, realisierte Arbeit „Mercedes Live!“ konnte die hochkarätige Jury an der Côte d’Azur von sich überzeugen. Der lebendig inszenierte Bühnenraum setzte sich in der Kategorie Design als einzige Messeinszenierung weltweit beim wichtigsten Branchenaward durch. Damit zählt er zu den insgesamt nur sechs Arbeiten aus Deutschland, die in diesem Jahr für ihre Designleistung mit einem Löwen geehrt wurden.

Die begehrten Cannes Lions werden seit 1954 während des Cannes Lions Festivals für herausragende Kommunikation verliehen. 2016 erreichte der Award mit insgesamt 43.101 Einsendungen einen neuen Rekord. Davon wurden 2856 Projekte allein in der Kategorie Design eingereicht.

Für elf Tage hatten die beiden Kreativbüros Atelier Markgraph, Frankfurt am Main und jangled nerves, Stuttgart, den Kuppelbau der Frankfurter Festhalle in einen lebendigen Bühnenraum für die Themen Digitalisierung und Design verwandelt – Themen, die aktuell die Automobilent-wicklung bestimmen. Drei Ausstellungsebenen mit über 9.000 Quadratmeter umschlossen den offenen Zentralraum. Bereits während des Aufstiegs in 13 Meter Höhe boten sich dem Besucher erste Einblicke in die verschiedenen Themenräume der drei Ausstellungsebenen sowie auf die Live-Show im Zentrum. Der scheinbar schwerelose Silver Flow, eine silberne raumgreifende Lamellenskulptur, ging nahtlos in die digitale Medienfläche der Bühne über.

Die Bühneninszenierung machte sichtbar, wie Automobile im Datenraum online gehen, wie sie in Sensorfeldern ihre Umgebung erkennen, sich aerodynamisch dem Fahrtwind anpassen und in realen Welten Hindernisse meistern. Eine Spidercam generierte eine unmittelbar spürbare Live-Atmosphäre. Die von ihr erzeugten Live-Bilder wurden mit Augmented Reality ergänzt. Ein kinetischer LED-Lamellenvorhang, der sich in die Gesamtchoreographie integrierte, ermöglichte den Blick auf das aktuelle Produktportfolio, das in einem dreigeschossigen Regal auf ihren Bühneneinsatz wartete.

Der silberne Löwe ist der neunte Preis für den Auftritt von Mercedes-Benz auf der IAA 2015.

Bereits im Frühjahr überzeugte die Messeinszenierung beim ADC Award, dem wichtigsten deutschen Kreativpreis, und verbuchte gleich fünf ADC-Nägel für sich. Die Arbeit sei nicht nur eine der größten, komplexesten und meist beachtesten ihrer Art, so die Jurybegründung, sie setze auch „einmal mehr die Messlatte für ganzheitliche Marken-Erlebnisräume in schwindelerregende Höhe“. In der Kategorie „Kommunikation im Raum: Messeauftritt“ vergaben die Juroren einen goldenen ADC-Nagel für die Gesamtinszenierung. Einen goldenen sowie einen silbernen ADC-Nagel gab es in den Kategorien „Kommunikation im Raum Craft“ und „Event Craft“ für den Einsatz von Spidercam und Augmented Reality in der digitalen Bühnenpräsentation. Das analog-digitale Bühnen-Set-up erhielt weiteres Gold und eine Auszeichnung in den Craft-Kategorien. Die Inszenierung „Mercedes-Benz Live!“ schaffte es so mit insgesamt vier Nägeln und einer Auszeichnung auf Platz zwei der erfolgreichsten Kampagnen.

Beim Golden Award of Montreux wurde der Mercedes-Benz-Auftritt in den Kategorien „Set Design / Architecture“ und „Best Use of Branded Content / Entertainment“ jeweils mit Gold prämiert sowie mit einem Finalist Award in der Kategorie „Temporary Brand Communication“.

Projektbeteiligte:

Auftraggeber:
Daimler AG, Stuttgart

Architektur LP 1-8, Interiordesign und Ausstellungsarchitektur, Gesamtkoordination:
jangled nerves, Stuttgart

Kommunikation, Ausstellungs-, Set- und Mediendesign:
Atelier Markgraph, Frankfurt am Main

Lichtdesign:
TLD Planungsgruppe, Esslingen

Show:
Atelier Markgraph, Frankfurt am Main mit Monomango, Berlin und NSYNK, Berlin

Tragwerksplanung:
formTL, Radolfzell

Messebau:
Display International, Würselen

April 25, 2016

Pressemitteilung: ADC Awards für IAA-Inszenierung

No items found.

Stuttgart/Frankfurt am Main, 25. April 2016 – Der Auftritt von Mercedes-Benz auf der IAA 2015 hat gleich fünf ADC Awards gewonnen. Am Freitag wurden in Hamburg die wichtigsten deutschen Kreativpreise im Rahmen des ADC Festivals verliehen. Die Arbeit sei nicht nur eine der größten, komplexesten und meist beachtesten ihrer Art, so die Jurybegründung, sie setze auch „einmal mehr die Messlatte für ganzheitliche Marken-Erlebnisräume in schwindelerregende Höhe.“

Einen goldenen ADC-Nagel für die Gesamtinszenierung vergaben die Juroren in der Kategorie „Kommunikation im Raum: Messeauftritt“ an Atelier Markgraph, Frankfurt am Main und jangled nerves, Stuttgart, die gemeinsam das Projekt realisierten. Gleich doppelt wurde der Einsatz von Spidercam und Augmented-Reality in der digitalen Bühnenpräsentation prämiert. Hier gab es in der Kategorie „Kommunikation im Raum Craft“ einen goldenen sowie in der Kategorie „Event Craft“ einen silbernen ADC-Nagel. Mit Gold und einer Auszeichnung ebenfalls in den Craft-Kategorien erhielt auch das analog-digitale Bühnen Set-Up zwei Preise. Die Inszenierung „Mercedes-Benz Live!“ schaffte es so mit insgesamt vier Nägeln und einer Auszeichnung auf Platz zwei der erfolgreichsten Kampagnen.

Für elf Tage hatten die beiden Kreativbüros den Kuppelbau der Frankfurter Festhalle in einen lebendigen Bühnenraum für die Themen Digitalisierung und Design verwandelt – Themen, die aktuell die Automobilentwicklung bestimmen. Drei Ausstellungsebenen mit über 9.000 Quadratmeter umschlossen den offenen Zentralraum. Bereits während des Aufstiegs in 13 Meter Höhe boten sich dem Besucher erste Einblicke in die verschiedenen Themenräume der drei Ausstellungsebenen sowie auf die Live-Show im Zentrum. Der scheinbar schwerelose Silver Flow, eine silberne raumgreifende Lamellenskulptur, ging nahtlos in die digitale Medienfläche der Bühne über.

Die Bühneninszenierung machte sichtbar, wie Automobile im Datenraum online gehen, wie sie in Sensorfeldern ihre Umgebung erkennen, sich aerodynamisch dem Fahrtwind anpassen und in realen Welten Hindernisse meistern. Eine Spidercam generierte eine unmittelbar spürbare Live-Atmosphäre. Die von ihr erzeugten Live-Bilder wurden mit Augmented Reality ergänzt. Ein kinetischer LED-Lamellenvorhang, der sich in die Gesamtchoreographie integrierte, ermöglichte den Blick auf das aktuelle Produktportfolio, das in einem dreigeschossigen Regal auf ihren Bühneneinsatz wartete.

Besonders beeindruckt zeigte sich die Jury von der „kongenialen Verschmelzung von Ausstellung, kinetischer Bühnenarchitektur und Live-Show.“ Der Auftritt sei von der großen Geste, der Bühne als befahrbares Riesenregal, bis hin zur kleinsten medial bespielten Oberfläche, eine einzigartige räumliche Inszenierung: „Handlung, Produkt und Information werden mithilfe von Augmented Reality-Elementen spielerisch, räumlich und dramaturgisch-didaktisch verknüpft. Der Besucher wird dabei selbst zum Bestandteil einer raum- und medienübergreifenden Gesamtinszenierung, die wahrscheinlich in der Zukunft Standards setzen wird!“

Die Preise wurden bereits zum 52. Mal im Rahmen des ADC Festivals verliehen. Der Art Directors Club für Deutschland e.V. prämiert mit den Nägeln in Gold, Silber und Bronze jährlich die besten Ideen kreativer Kommunikation. Allein im Jahr 2016 wurden mehr als 7000 Projekte eingereicht und am 20. und 21. April von 378 Juroren bewertet.

PROJEKTBETEILIGTE

Auftraggeber: Daimler AG, Stuttgart
Architektur LP 1-8, Interiordesign und Ausstellungsarchitektur, Gesamtkoordination: jangled nerves, Stuttgart
Kommunikation, Ausstellungs-, Set- und Mediendesign: Atelier Markgraph, Frankfurt am Main
Lichtdesign: TLD Planungsgruppe, Esslingen
Tragwerksplanung: formTL, Radolfzell
Messebau: Display International, Würselen
Show Design: Atelier Markgraph, Frankfurt am Main mit Monomango, Berlin
Real-Time Tracking (Show): spidercam, Feistritz im Rosental
Konzept, Planung, Realisierung Real-Time Contents (Show): Atelier Markgraph, Frankfurt am Main
Partner Technische Entwicklung und Design Real-Time Contents (Show): NSYNC, Berlin

ATELIER MARKGRAPH GMBH

Atelier Markgraph zählt zu den führenden Agenturen der Inszenierung von Kommunikation im Raum. Das interdisziplinäre Gestaltungs- und Planungsbüro aus Frankfurt am Main macht Unternehmen, Marken und Themen im räumlichen Kontext erlebbar. Im Spannungsfeld von Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft entstehen durch die Integration neuester Technologien überraschende räumliche Inszenierungen: von Ausstellungen über Medieninszenierungen bis hin zu Corporate Architecture.
www.markgraph.de

JANGLED NERVES GMBH

jangled nerves konzipiert und produziert seit 1998 Kommunikationslösungen an der Schnittstelle zwischen Medien und Raum. Das interdisziplinäre Team mit Sitz in Stuttgart Bad Cannstatt bündelt die Bereiche Konzeption, Architektur, Medien, Produktion und Redaktion unter einem Dach. Zu den Kunden gehören Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft und Kultur. Das Portfolio erstreckt sich von Museen und Ausstellungen bis zu Showrooms und Messen.

March 23, 2016

pressemitteilung-museum-angewandte-kunst-2016

No items found.

Frankfurt am Main, 23. März 2016 – Im Museum für angewandte Kunst ist ab dem 24. März unter dem Titel „Alles neu“ eine umfassende Retrospektive der Bedeutung von Grafik und Typographie in Frankfurt am Main zu sehen. Rund 1.000 historische Exponate markieren Meilensteine der visuellen Gestaltungsmoderne aus Frankfurt – von den 20er Jahren bis in die Nachkriegszeit. Sie werden ergänzt durch zwölf zeitgenössische Interventionen: Statements von zwölf Designbüros aus Frankfurt bzw. Frankfurter Ursprungs. Diese zwölf „Visual Breaks“ zeigen die ganze Bandbreite Frankfurter Gestaltungskunst: von handgestempelter Farbe bis hin zu RGB-LED, von selbstreflektiven spektralen Samplern bis hin zu eindeutigen Statements, von Poesie bis hin zu einer ordentlichen Prise Humor.

Mit der Gestaltung der Ausstellung gibt das Frankfurter Atelier Markgraph dem gesamten Spektakel einen respektablen Rahmen: Die Farbgebung: Schwarz. Weiß. Silber. Das konsequente Schriftbild: Futura Bold, die wohl bekannteste Schrift aus Frankfurt am Main, 1926 in Frankfurt von dem Gestalter Paul Renner gemeinsam mit dem Architekten Ferdinand Kramer fertig gestellt. Dazu gesellen sich großformatige Zooms auf vereinzelte Werke: den konstruktiven Frankfurt-Adler, freizügige Piktogramme aus den 60er Jahren und stilbildende Buchstaben wie beispielsweise das „F“ in drei Versionen: Fraktur, FAZ, Frontpage. Insbesondere die Frontpage bildet die Brücke zum Hier und Heute. Sie war das Pendant in und aus Frankfurt zu David Carson von der Westcoast der USA: ,Disruptive‘ Gestaltung jenseits der Norm. Ein experimenteller Aufbruch einer neuen Gestaltergeneration, deren Werkzeuge der Computer wurde.

Daran knüpfen die zwölf zeitgenössischen Interventionen an, auf mattsilbernen Passepartouts, die bewusst Assoziationen zur Oberfläche des MacBooks wecken: „Silver Stages“ für desres, Sandra Doller, Double Standards (Chris Rehberger), hauserlacours, KM 7 (Klaus Mai), Eike König (Hort), Meso, Pixelgarten, Saasfeé, Schultzschultz, Markus Weisbeck (Surface), Vier5.

ALLES NEU! 100 JAHRE NEUE TYPOGRAFIE
UND NEUE GRAFIK IN FRANKFURT AM MAIN

März – 21. August 2016

Direktor:
Matthias Wagner K

Kuratoren:
Prof. Dr. Klaus Klemp und Prof. em. Friedrich Friedl,
Peter Zizka und Matthias Wagner K (zeitgenössische Positionen)

Ausstellungsleitung:
David Beikirch

Ausstellungsgestaltung:
Atelier Markgraph

Ort:
Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt/M.

Öffnungszeiten:
Di, Do – So 10 – 18 Uhr, Mi 10 – 20 Uhr

Förderer:
Kulturstiftung der Länder, Hessische Kulturstiftung

March 4, 2016

Pressemitteilung-museums-fachkongress-focus-gastbeitrag-2016

No items found.

Frankfurt am Main, 04. März 2016 – Jedes Ausstellungsprojekt ist eigenständig. Jedes stellt Herausforderungen und bietet Chancen.

Atelier Markgraph ist als Gastredner auf dem diesjährigen Museums-Fachkongress FOCUS im Landesmuseum Brandenburg zu Gast. Unter dem Titel „Willingly Accepting Restraints – Design und Realität in Beispielen“ spricht Sarah Roßbach, Innenarchitektin im Bereich Architektur und Ausstellungsgestaltung bei Atelier Markgraph, über das Potenzial von anspruchsvollen Ausstellungskonzepten bei limitierten Ressourcen.

FOCUS versteht sich als interdisziplinäres Forum und nachhaltige Kommunikations- und Fortbildungsplattform für Fachpublikum aus dem Museums- und Ausstellungsbereich. Die Veranstaltung richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung und Lehre, Entscheiderinnen und Entscheider aus Museen, junge Kolleginnen und Kollegen sowie Dienstleister aus der Museums- und Ausstellungsbranche. Veranstaltungsort ist das über 700 Jahre alte Paulikloster in Brandenburg an der Havel, in dem sich das Archäologische Landesmuseum seit 2008 befindet.

Sarah Roßbach ist seit 2004 als Innenarchitektin bei Atelier Markgraph tätig. Sie betreut und gestaltet Projekte für Marken und Kulturinstitutionen, darunter die Daimler AG, das Jüdische Museum Frankfurt oder das Institut für Stadtgeschichte.

„Willingly Accepting Restraints – Design und Realität in Beispielen“

Sarah Roßbach, Atelier Markgraph

Datum:
Freitag, 8. April 2016, 10.00-10.30 Uhr

Ort:
FOCUS – Ausstellung zwischen Technik und Inszenierung, Archäologisches Landesmuseum Brandenburg (ALB)

Weitere Informationen: www.landesmuseum-brandenburg.de

PRESS

Bei Fragen rund um Pressemeldungen wenden Sie sich bitte an Frau Löffler

Christina Löffler
Press
cloeffler@markgraph.de

Stay in the loop!

Atelier Markgraph GmbH wird die angegebenen Informationen verwenden um Ihnen Informationen und Marketingkommunikation zu senden. Bitte wählen Sie den Kommunikationskanal über den wir Sie kontaktieren dürfen.

Hiermit erkläre ich mich mit dem Erhalt des Newsletters an die von mir angegebene E-Mail-Adresse einverstanden. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft an privacy@markgraph.de oder über den in jedem Newsletter enthaltenen Abbestellen-Link widerrufen. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Erhalt des E-Mail-Newsletters können Sie der Datenschutzerklärung von Markgraph entnehmen.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.