Pressemitteilung: Ausstellungseröffnung im Museum Angewandte Kunst

March 23, 2016

Frankfurt am Main, 23. März 2016 – Im Museum für angewandte Kunst ist ab dem 24. März unter dem Titel „Alles neu“ eine umfassende Retrospektive der Bedeutung von Grafik und Typographie in Frankfurt am Main zu sehen. Rund 1.000 historische Exponate markieren Meilensteine der visuellen Gestaltungsmoderne aus Frankfurt – von den 20er Jahren bis in die Nachkriegszeit. Sie werden ergänzt durch zwölf zeitgenössische Interventionen: Statements von zwölf Designbüros aus Frankfurt bzw. Frankfurter Ursprungs. Diese zwölf „Visual Breaks“ zeigen die ganze Bandbreite Frankfurter Gestaltungskunst: von handgestempelter Farbe bis hin zu RGB-LED, von selbstreflektiven spektralen Samplern bis hin zu eindeutigen Statements, von Poesie bis hin zu einer ordentlichen Prise Humor.

Mit der Gestaltung der Ausstellung gibt das Frankfurter Atelier Markgraph dem gesamten Spektakel einen respektablen Rahmen: Die Farbgebung: Schwarz. Weiß. Silber. Das konsequente Schriftbild: Futura Bold, die wohl bekannteste Schrift aus Frankfurt am Main, 1926 in Frankfurt von dem Gestalter Paul Renner gemeinsam mit dem Architekten Ferdinand Kramer fertig gestellt. Dazu gesellen sich großformatige Zooms auf vereinzelte Werke: den konstruktiven Frankfurt-Adler, freizügige Piktogramme aus den 60er Jahren und stilbildende Buchstaben wie beispielsweise das „F“ in drei Versionen: Fraktur, FAZ, Frontpage. Insbesondere die Frontpage bildet die Brücke zum Hier und Heute. Sie war das Pendant in und aus Frankfurt zu David Carson von der Westcoast der USA: ,Disruptive‘ Gestaltung jenseits der Norm. Ein experimenteller Aufbruch einer neuen Gestaltergeneration, deren Werkzeuge der Computer wurde.

Daran knüpfen die zwölf zeitgenössischen Interventionen an, auf mattsilbernen Passepartouts, die bewusst Assoziationen zur Oberfläche des MacBooks wecken: „Silver Stages“ für desres, Sandra Doller, Double Standards (Chris Rehberger), hauserlacours, KM 7 (Klaus Mai), Eike König (Hort), Meso, Pixelgarten, Saasfeé, Schultzschultz, Markus Weisbeck (Surface), Vier5.

ALLES NEU! 100 JAHRE NEUE TYPOGRAFIE
UND NEUE GRAFIK IN FRANKFURT AM MAIN

März – 21. August 2016

Direktor:
Matthias Wagner K

Kuratoren:
Prof. Dr. Klaus Klemp und Prof. em. Friedrich Friedl,
Peter Zizka und Matthias Wagner K (zeitgenössische Positionen)

Ausstellungsleitung:
David Beikirch

Ausstellungsgestaltung:
Atelier Markgraph

Ort:
Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt/M.

Öffnungszeiten:
Di, Do – So 10 – 18 Uhr, Mi 10 – 20 Uhr

Förderer:
Kulturstiftung der Länder, Hessische Kulturstiftung

Download Pressekit
No items found.

Weitere Pressemeldungen

No items found.
Pressemitteilung: Altstadt-Einweihung mit Drohnen-Show