Die Themen Digitalisierung und Design bestimmten 2015 nicht nur die Automobilentwicklung, sondern spiegelten sich auch live im IAA-Auftritt von Mercedes-Benz in der Frankfurter Festhalle.

Bereits während des Aufstiegs in 13 Meter Höhe, boten sich dem Besucher auf der Rolltreppenfahrt erste spannende Einblicke in die verschiedenen Themenräume der drei Ausstellungsebenen sowie auf die Live-Show. Umgeben von 9.000 Quadratmeter Fläche, bildete der großzügige und offene Zentralraum den Hintergrund für das 450 Quadratmeter große Bühnen-Setup.

Wie Automobile im Datenraum online gehen, wie sie in Sensorfeldern ihre Umgebung erkennen, sich aerodynamisch dem Fahrtwind anpassen und in realen Welten Hindernisse meistern – dies sichtbar zu machen, war eines der Ziele der Bühneninszenierung. Eine Spidercam, die normalerweise bei Sport-Übertragungen eingesetzt wird, bewegte sich lautlos und elegant im Raum und generierte eine unmittelbar spürbare Live-Atmosphäre. Die von ihr erzeugten Live-Bilder wurden um Augmented Reality-Layer ergänzt – nicht in einer Demo-Version, sondern im Messebetrieb, 10 Stunden am Tag, 12 Tage am Stück, vor insgesamt 960.000 Besuchern.

Durch die freie Bewegung der Spidercam im gesamten Bühnenraum konnten die Live-Aktionen wie die der real fahrenden Automobile oder die Moderation aber vor allem das Publikum in dynamischen Bildern und aus ungewohnten Blickwinkeln gezeigt werden. Die AR-Layer ergänzten Produktwelten, Fahrzeuginformationen sowie Interaktionshinweise.

Ein kinetischer LED-Lamellenvorhang, der sich perfekt in die Gesamtchoreographie integrierte, ermöglichte zeitweise den Blick auf das aktuelle Produktportfolio sowie den ein oder anderen Klassiker, welche in einem dreigeschossigen Regal auf ihren Bühneneinsatz warteten.

Den Höhepunkt der inszenatorischen Vielfalt bildete ein musikalischer Live-Act, der den Markenauftritt von Mercedes-Benz für wenige Minuten in eine Konzertbesuch-Atmosphäre versetzte.

Der Messeauftritt lässt die Besucher interaktiv mit der Zukunft des Automobils in Kontakt treten und macht sie zu Mitwirkenden der raumgreifenden Inszenierung.

Auftraggeber:
Daimler AG, Stuttgart

Architektur LP 1-8, Interiordesign und Ausstellungsarchitektur, Gesamtkoordination:
jangled nerves, Stuttgart

Kommunikation, Ausstellungs-, Set- und Mediendesign:
Atelier Markgraph, Frankfurt am Main

Lichtdesign:
TLD Planungsgruppe, Esslingen

Show:
Atelier Markgraph, Frankfurt am Main mit Monomango, Berlin und NSYNK, Berlin

Tragwerksplanung:
formTL, Radolfzell

Messebau:
Display International, Würselen

Dokumentationsfotos:
Kristof Lemp, Darmstadt

Weitere Projekte

Ungezähmte Kreativität

Die MINISCHIRN nimmt Kinder ernst.

CAN YOU FEEL IT?

2018 entsteht das Museum of Modern Electronic Music MOMEM

ZUKUNFTSMOTOR

Der ISH-Auftritt von Viessmann zeigt was Kommunikation gegen den Klimawandel tun kann.