Trends vorherzusagen, ist eine Kunst für sich – sie räumlich erfahrbar zu machen, ebenfalls. Auf der Fachmesse Heimtextil haben wir uns dieser Herausforderung gestellt und die Zukunftsprognosen internationaler Design-Experten für 2019/2020 in einem „Trend Space“ zum Leben erweckt: einem poetischen Erlebniskosmos, der die Lifestyle-, Textil- und Farbneuheiten von morgen begehbar macht. Unter dem Motto „Toward Utopia“ gehen die Besucher in fünf Mikrokosmen, den „Trend Stages“, auf Entdeckungsreise. Die Herausforderungen und Chancen des 21. Jahrhunderts – wie etwa Nachhaltigkeit oder das Potenzial virtueller Realitäten – bilden dabei den erzählerischen und gestalterischen Rahmen. Beim Gang durch die Zukunftsräume tauchen die Besucher nicht nur mit allen Sinnen in die Wohnwelten von morgen ein, sondern sind auch dazu aufgefordert, ihre ganz eigene Vorstellung von Utopie zu entwickeln.

Unter einer Deckeninstallation aus scheinbar schwebenden Luftkissen, die das Leitthema „Toward Utopia“ fernwirksam inszeniert, erwartet die Besucher auf 3.000 Quadratmetern eine klar gegliederte Ausstellung. Jede „Trend Stage“ ist durch ein ikonisches Landmark gekennzeichnet, das die Ästhetik und Aussage des Interior-Trends schon aus der Ferne ablesbar macht. So etwa im farbenfrohen Kosmos von „PURSUE PLAY“: Auf einer zentral installierten Textil-Schaukel können Besucher Botschaften auf Monitoren „freischaukeln“ und sich spielerisch der Welt erfreuen. Oder auf der minimalistischen Stage „SEEK SANCTUARY“, die einen textilen Audio-Tunnel zur Entspannung und Meditation bietet. Bei „ESCAPE REALITY“ hingegen können die Besucher in einem überdimensionalen, rotierenden Kaleidoskop der Wirklichkeit entfliehen. Allen Stages gemein sind aufwändige individuelle Stoffinszenierungen, die die Textilien der Zukunft haptisch erlebbar machen.

Die klare Ausstellungsdramaturgie ermöglicht mit personalisierten Inhalten wie Selfie-Arealen und versteckten Botschaften ein bleibendes individuelles Erlebnis.

Bindeglied der „Trend Stages“ ist die „Connecting Zone“: ein lebendiges, veränderbares Forum, das zu Austausch und Vernetzung einlädt. Hier befindet sich der „Inspiration Flow“, eine audiovisuelle Installation, die die Besucher mit Best Practices zum Nachdenken anregt und zum Teilen ihrer eigenen Visionen auffordert.

Auftraggeber:
Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Frankfurt am Main

Trend-Konzept:
FranklinTill Studio, London

Trend Council:
FranklinTill Studio, London / SPOTT trends & business aps, Herning / Stijlinstituut Amsterdam, Amsterdam

„Trend Space“ Design:
Atelier Markgraph, Frankfurt am Main

Messebau:
Messe Frankfurt Exhibition, Frankfurt am Main

Dokumentationsfotos:
Kristof Lemp, Darmstadt

Weitere Projekte