Unbeschwertheit, Genuss, Jugend: Eiscreme versetzt uns in ein besonderes Lebensgefühl. „Be true to your pleasure, be true to yourself“: Das ist das Versprechen von Magnum. Doch wie übersetzt man die eisgewordene Lebensbejahung in ein haptisches Erlebnis – das darüber hinaus eine hohe Teilbarkeit in sozialen Medien garantiert? Abgeleitet aus dem Magnum-Leitmotiv und den typischen Produkteigenschaften haben wir zum 30. Geburtstag der Eismarke einen Pop-Up-Parcours gestaltet. Das „Magnum House of Play“ verführt Besucher*innen, ihr inneres Kind zum Ausdruck zu bringen.

Getreu dem Hashtag #neverstopplaying lädt die Road-Show zu interaktiven Experiences ein: Von der Magnum-Soundbar, an der in wenigen Handgriffen der eigene Soundtrack komponiert wird, bis zum Highscore im Videospiel „Cookie Rush“, kann hier der eigene Spieltrieb wiederentdeckt werden. In gestalterischer Kooperation mit prominenten Inspiratoren entstanden außerdem zwei weitere Stationen, die Mitspieler*innen auf eine Gleichgewichtsprobe stellen und zum „Ice Riding“ herausfordern.

Die Experiences versammeln sich um das Zentrum des Playgrounds: ein raumgreifendes Zitat des Eis-„Swirl“, der zu entspannten Genussmomenten einlädt und von einem Schokobrunnen für individuelle Eis-Kreationen gekrönt wird. Farbgebung und Gestaltung des Parcours sind dabei vom Magnum-Produkt abgeleitet: Großflächige Polka-Dots und eine runde, weiche Formsprache zitieren die Jubiläums-Edition „White Chocolate & Cookies“ sowie die bekannte Magnum-Silhouette.

Eine besondere Bedeutung kam der Wahl der Locations zu. Die Roadshow reist von der Berliner Elisabethkirche ins Palmenhaus nach Wien. Die Gebäude sind dabei nicht nur Kulisse: Ihre ikonografische Architektur hat einen historischen Symbolwert, der bewusst im Spannungsfeld zum temporären Inszenierungscharakter steht. Mit dem „House of Play“ wurde eine Erlebnistour geschaffen, die Produkt- und Markenversprechen haptisch übersetzt – und so über die gemeinsame Haltung eine emotionale Kundenbindung ermöglicht.

Daten

20. – 23. Juni, Elisabethkirche Berlin
2. – 3. Juli, Palmenhaus Wien

Gestaltungskonzept, Szenografie und Umsetzung:
Atelier Markgraph GmbH, Frankfurt am Main

Idee und Kommunikationskonzept:
COR Berlin Kommunikation GmbH, Berlin

Weitere Projekte