Kommunikation im Raum ist eine sich schnell weiterentwickelnde Disziplin der Marken-, Produkt- und Themenkommunikation.
Architektur, digitale Medien, bewegtes Bild, visuelle Kommunikation, Exponate wirken dramaturgisch abgestimmt zusammen und vermitteln intensive, memorable Erlebnisse. Marken und Unternehmen nutzen diese Intensität, um ihren Kunden und Gästen auf allen Sinnesebenen zu begegnen.

Wir entwickeln Designprozesse für die Produkt- und Markenkommunikation im analogen wie im digitalen Raum. Dem zugrunde liegt die Beobachtung, dass sich unsere Wahrnehmung und unsere Erwartungshaltung permanent verändern. Die Fragen mit denen wir uns beschäftigen, sind multidisziplinär – angefangen von den Auswirkungen der Digitalisierung über gesellschaftliche Veränderungen bis hin zu den tief greifenden Umbrüchen in Unternehmen und Märkten.

Das Atelier Markgraph wurde 1986 von Meinhard Hutschenreuther, Roland Lambrette und Rolf Engel gegründet. Intuitiv erfanden sie das Alphabet moderner dreidimensionaler Kommunikation. Das Gründungstrio, das von 1996 bis 2004 mit Christoph Meyer ein Quartett bildete, ist seit 2005 mit der Fachkompetenz von Lars Uwe Bleher und Stefan Weil erweitert worden. Als international tätiges Büro für Kommunikation im Raum blicken wir mittlerweile auf 30 erfolgreiche Jahre. Tom Schubert ergänzt seit 2015 das Geschäftsführungsteam.

corporate and cultural spaces

Wir gestalten Räume. Räume, die kommunizieren und zur Kommunikation anstiften. Räume für Marken und Institutionen. Konzerne, Mittelstand, Start-Ups, Ausstellungshäuser, Museen, Institute. Raumarchitekturen und -dramaturgien, die zur Auseinandersetzung mit Themen, mit Produkten, mit anderen Besuchern und Nutzern anregen. Ob zwei oder 12.000 Quadratmeter: Wir entwerfen Szenografien für temporäre und permanente Anlässe. Auf dem Weg zu einem Resultat erarbeiten wir gemeinsam mit dem Auftraggeber die zentralen Botschaften und verdichten sie zu intensiven Erlebnissen in Form von Ausstellungen, Showrooms, Besucherzentren, Messeständen, die sich in die medienübergreifende Kommunikation des Absenders integrieren und diese perfekt erweitern.

understand

Eine inhaltliche Herleitung ist bei jedem unserer Projekte der Ausgangspunkt für unsere konzeptionelle und gestalterische Arbeit. Ob eine Ausstellung über Arthur Schopenhauer, ein Museum für moderne elektronische Musik oder eine Leitmesse für den Erfinder des Automobils – zählen zu den vielschichtigen Themen, die von uns durchdrungen werden. Wir möchten ebenso die Beweggründe und Ziele unserer Kunden verstehen. Je mehr wir über unser Gegenüber erfahren, umso besser können wir die jeweiligen Thematiken in kommunikative Räume übertragen.

transform

Die Inhalte und Botschaften werden in einem Konzept komprimiert und gestalterisch in den Raum übertragen. Dies geschieht interdisziplinär in einem Team von Experten unterschiedlicher Fachrichtungen. Wir sind Architekten, Gestalter, Redakteure, Strategen, Kommunikationsspezialisten, Techniker, Konzepter, Projektleiter, Entwickler, Filmproduzenten, Wissenschaftler und mehr. Ein großes Netzwerk aus Studios, Büros, Kollegen und Freelancern ergänzt die internen Kompetenzen. So entstehen nicht nur maßgeschneiderte Kollaborationen, sondern auch die Flexibilität für unterschiedlichste Projektgrößen.

connect

Unsere Projekte sind real, dennoch beinhalten viele von ihnen eine sehr komplexe virtuelle Ebene. Das experimentelle, forschende Gestalten hat sich gewandelt bzw. erweitert. 3D-Druck oder Processing erlauben schnelle Prototypen, Engines wie Unreal oder die CryEngine ermöglichen virtuelle Vorschauen der Arbeit für die reale Welt. Der physische Raum wird virtuell erweitert, globale Standorte werden vernetzt. Simulierte Grenzüberschreitungen sind möglich. Das Internet der Dinge wird zunehmend Realität. Unsere Projekte sind mit digitalen Devices verknüpft. Ob für Informationen im Vorfeld, Tracking vor Ort oder einer inhaltlichen Vertiefungsebene für das Smartphone.

fascinate

Wir möchten mit unserer Arbeit Menschen für die Themen begeistern, mit denen wir uns auseinandergesetzt haben. Die Besucher der von uns gestalteten Räume sollen diesen Besuch als Gewinn empfinden und in Erinnerung behalten. Unsere Auftraggeber sollen stolz sein auf das gemeinsam Erreichte. Haben die Menschen gestaunt, haben wir sie fasziniert? Diese Fragen wollen wir mit Ja beantworten.